Korkenzieher Museum Mallorca

Die Geschichte des Korkenziehers ist so alt wie der Korken zum Verschluss von Glasflaschen benutzt wurde. Nicht nur Weinflaschen, auch Gewürze, Medizin und Parfüm wurden verkorkt und deren Inhalt gegen Umwelteinflüsse geschützt. Das Naturprodukt Kork bot viele Vorteile, doch wie wieder entkorken? In England entwickelte sich der Korkenzieher Ende des 17. Jahrhundert als zunehmend Glasflaschen zur Aufbewahrung eingesetzt wurden.

Somit wurde die Entwicklung eines Werkzeuges erforderlich, um den Korkenverschluss effektiv und das Glas sowie Verwahrgut schonend entfernen zu können.

Es gibt zahlreiche Korkenziehertypen mit unterschiedlichen Mechanismen zur Reduzierung der Kraftanstrengung beim Entfernen. Es gibt Tausende verschiedene Korkenzieher. Im Korkenzieher Museum Mallorca können Sie eine Auswahl der interessantesten Modelle sehen und bestaunen.

Das Museum

Nicht ganz so alt wie die Geschichte der Korkenzieher ist das kleine, typische mallorquinische Dorfhaus, in dem sich das einzige Korkenzieher Museum Mallorcas befindet.

Die Sammlung der Korkenzieher ist vielleicht das ungewöhnlichste Museum Mallorcas, im Dorf Vilafranca, welches gerade sein 400-jähriges Gründungsjubiläum feierte .

Man findet es leicht neben der Apotheke des Ortes, der Eingang ist unübersehbar.

Vilafranca ist an der Autostrasse Palma - Manacor (MA-15) gelegen

Öffnungszeiten:
Mittwochs von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Gruppen-Führungen (ab 10 Personen) ganzjährig nach Vereinbarung

Eintritt: 20.- Euro / Person. Bei Vorreservierung 18.- Euro / Person. Kinder bis 12 Jahre gratis.

JETZT IHREN MUSEUMSBESUCH MIT 10% PREISVORTEIL BUCHEN!

Anzahl der Personen auswählen und reservieren. Bitte beachten Sie dass unser Museum nur Mittwochs von 10:00 - 15:00 Uhr geöffnet ist. Kinder bis 12 Jahre haben kostenlosen Zutritt (in Begleitung Erwachsener). Sie erhalten von uns umgehend eine Buchungsbestätigung. Bitte bringen Sie diese bei Ihrem Besuch mit. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Entrada - Museo Sacacorchos

Die Historie

Wein wurde über Jahrtausende in Amphoren aus Ton und Holzfässern gelagert und transportiert.Die Einfüllöffnungen mit Holz- oder Tonstopfen die mit Öl getränkten Hanf umwickelt waren gesichert.Erst der dem Champagnerkenner sicherlich bekannte Pierre Pérignon stellte 1680 fest, dass diese Stopfen nach längerem Transport aus den Schaumweinflaschen sprangen.Da sich die Handels- und Wirtschaftsbeziehungen weiteten wurde nach Wegen gesucht die Flaschen sicher und fest zu verschliessen .

Gefunden wurde ein geeignetes Material um den wertvollen Inhalt der Flaschen die noch nicht genormt waren zu sichern. Gefunden wurde der Korkstoppel. Es war der Pfarrer Samuel Henshall aus Oxford im Jahr 1795 der sich das erste Patent für das Werkzeug zum öffnen der verkorkten Flaschen sicherte. Der Korkenzieher war erfunden. Im Laufe der Jahre wurden sehr viele verschieden Patente angemeldet. Verschiedenste Techniken, vieles davon ist im Korkenzieher Museum Mallorca zu besichtigen und wird bei einer Führung erklärt.

Der Wein

Mallorca war über Jahrhunderte die Insel des Weines. Die Reblaus machte dem Geschäft mit dem Wein den Garaus. Es wurden vermehrt Mandelbäume angepflanzt und der Wein wurde zum Haustrunk. Erst in den 1990 iger Jahren fanden sich junge Winzer der Insel, auch genannt die "Jungen Wilden" sie experimentierten und schufen hochklassige Weine, und der Wein Mallorcas erlangte wieder internationale Bedeutung.Rund um Vilafranca werden gerade neue Rebenfelder erschlossen

Derzeit gibt es mehr als 100 Bodegas auf der Insel und viele private Hobbywinzer. Und sie alle brauchen das Werkzeug Korkenzieher um ihren Durst zu stillen.

Die Gemälde

Zu sehen gibt es vieles in dem kleinen Haus in Vilafranca. Im Korkenzieher Museum Mallorca finden sich an den Wänden die Gemälde der weit über die Insel bekannten Künstlerin HANNE HOLZE, die auch Eigentümerin der Sammlung ist .

Ihre Gemälde sind genauso wie die Korkenzieher einmalig hier auf Mallorca. Ihre runden Figuren, die fast aus dem Rahmen quellen zeigen Lebensfreude und wurden schon weltweit bei Ausstellungen und in Galerien gezeigt.

DeutschEnglishEspañol